Otfried Preußler wäre heute 94 Jahre geworden

Otfried Preußler: Neben James Krüss und Michael Ende einer der "Großen Drei"

Er wird gerne als einer der Großen Drei der Kinderliteratur der späten Nachkriegszeit bezeichnet. Otfried Preußler kommt der Verdienst zu, das Genre für neue Themen geöffnet zu haben. Wasserwesen und Hexen waren vor ihm nur in Märchen und Fantastik erlaubt.

Allerdings entsprachen seine Figuren immer noch den geltenden pädagogischen und literarischen Vorstellungen von Kinderbuchhelden. Die kleine Hexe wie auch der kleine Wassermann sind im Grunde ihres Wesens gutartig und lieb. Auch der Räuber Hotzenplotz kommt recht sympathisch daher. Auf der anderen Seite aber sind seine Helden und Heldinnen autonom und stark. Die Idylle seiner fiktiven Welten wird entschärft durch den witzigen, mitunter leicht ironischen Erzählstil und die durchaus ungewöhnlichen Zusammenhänge, in denen seine Figuren bestehen müssen. Insoweit hat Otfried Preußler neue Wege beschritten.

In seinem einzigen Jugendbuch hat er weitere Grenzen überwunden. Krabat spielt in einer Welt, die aus Elementen sorbischer Sagen aufgebaut ist. Sie wirkt seltsam düster und unheilvoll. Der Betteljunge Krabat gerät an einen  Meister, der ihn und elf weitere Knappen in seiner Mühle in der Zauberkunst unterrichtet. Zentral ist die Gestalt des Gevatters, einer Personifizierung des Bösen, die nur nebelhaft und verschwommen, aber immer äußerst bedrohlich in Erscheinung tritt.

Der Meister hat einen Bund mit dem Gevatter geschlossen und opfert jedes Jahr einen Knappen, um selbst am Leben zu bleiben. Mit Hilfe eines Mädchens, das er liebt, kann Krabat den Meister am Ende besiegen.

Der Roman handelt nicht nur vom Umgang mit Isolation, sondern vor allem vom Umgang mit menschlicher Angst. Es geht um deren Überwindung und Mut. Letztendlich ist Krabat nichts weniger als ein Aufruf gegen Unterdrückung und totalitäre Systeme.

 

© Carolin Olivares, Lektorat Carolin Olivares

Verwendete Literatur

Doderer, Klaus (Hrsg.): Lexikon der Kinder- und Jugendliteratur, dritter Band, Stichwort: Otfried Preußler, 1979

Wild, Rainer (2008): Geschichte der deutschen Kinder- und Jugendliteratur, S. 328-329

Zurück