"Das deutsche Spiel" von Ira Ebner - Nicht mehr lange bis zur Veröffentlichung

Die Geschichte des Kanzlerkandidaten Arne Steenborg - ein politischer Roman und eine subtile Beziehungsgeschichte. Ein Mann und seine Frau ... Arne und Gesa ...

Leseprobe

Sonntag. Unten in der Küche klapperte Gesa mit dem Geschirr, als Arne Steenborg aufwachte. Das eigene Schlafzimmer erschien ihm surreal. Erst langsam gewöhnte er sich an die vertrauten Möbel – und ans Tageslicht. Draußen schien die Sonne aus einem blauen Himmel. Dieser Sonntag war seit Monaten der erste ohne einen Auftritt. Ohne Mikrofone und Kameras. Der Tag gehörte ihm. Kein fremdes Hotelbett, stattdessen sein eigenes Bett. Nicht auf der Straße, die ihn Kilometer um Kilometer weiter fort führte von zu Hause, sondern zu Hause bei seiner Frau. Er schaltete sein I-Phone auf stumm.

Gesa hatte das Frühstück gemacht. Im Flur standen bereits die Kisten mit den Wahlprospekten und Plakaten. In der Küche lag der Blick am Sonntag zusammengefaltet auf Gesas Platz. Bestimmt stand wieder etwas über ihn darin, was ihn ärgerte. Bevor er nach der Zeitung greifen konnte, war Gesa an seiner Seite.

Sie stellte ihm den Kaffee hin, legte dann die Arme um seinen Hals. „Ignorier es heute mal, ja?“, bat sie. „Ich brauche einen Tag mit meinem Ehemann. Alles andere bleibt draußen.“

Zurück